Vorweg zu meiner Person und Rollenspiele

Ich bin Rollenspieler seit ich denken kann, naja gut ich konnte schon vorher denken aber es soll ausdrücken, daß ich schon sehr lange mich mit diesem Hobby beschäftige.

Ein kurzer Abriss zu meiner Rollenspieler Karriere
zumindest soweit ich mich erinnern kann.

aktulle Rollenspielsammlung

aktulle Rollenspielsammlung

Es fing alles in der siebten Klasse an, ich übernachtete bei einem Klassenkameraden und er stellte mir die alte rote Einsteiger Box von D&D (Dungeons & Dragons) vor.
Seitdem spiele ich Rollenspiele in meiner Jugend war es hauptsächlich dann AD&D der Nachfolger des Ganzen. Dazu kamen noch Ausflüge zu Ninjas and Superspies, ein Rollenspiel das zu dem Palladium System zählte. Später gab es ein Austauschprogramm mit einer Schule in Cambridge und ich hatte das Glück bei einem zu landen, der exessiv diesem Hobby fröhnte, wir spielten jeden Tag zuerst auch AD&D und dann Warhammer RPG.

Irgendwann fing ich an auch selbst Spiele zu leiten, mein Schwerpunkt war damals Palladium Fantasy, ja ein System das dem damaligen AD&D sehr ähnlich aber im Dateil anders war und mir vom Regelsystem besser zusagte.

Später in den Neunziger Jahren kam dazu noch das Life Rollenspiel bei den Dilletanten dazu.
Das leider dann im Laufe der Jahre vor allem durch viele Umzüge und viel Arbeit dann irgendwann im Strudel der Zeit unterging.
Zwischenzeitlich spielte ich noch Vampire Life einige Zeit aber das ist auch sehr eigen.

Als dann nach der Schulzeit der alte Freundeskreis sich verlaufen hatte, ging es los sich neue Gruppen zu suchen, das hatte auch zur Folge neue Systeme und Spielweisen kennen zu lernen, das Rollenspiel wurde erheblich vielfältiger, wir spielten zwar immernoch AD&D aber auch viel anderes, wie Battletech, Shadowrun, Vampire the Masquerade.
Wir spielten damals sehr regelmäßig, jeden Montag Abend im Kulturfenster in Heidelberg und häufiger auch am Wochenende.

Damals trat dann verstärkt das Internet in mein Leben und eins der ersten Dinge war die Suche nach Rollenspielseiten und den Austausch mit anderen Rollenspielern.
Hierzu fand man sich recht schnell in diversen mehr oder minder gut laufenden Foren ein.
Das gipfelte bei mir im GroFaFo (R.I.P.) einer ziemlich großen Rollenspieler Gemeinschaft, mit regelmäßigen Treffen in der Mitte von Deutschland, zwei oder drei Tage Party und Spiele.
Hier kam es vor allem zu einer riesigen Auswahl von Spielsystem und Arten zu spielen, manches war mir einfach zu abgehoben und nunja aber die Eindrücke und Erfahrungen die ich sammeln konnte waren einfach gewaltig.

Zwischenzeitlich, als dann die Zeit als Arbeitnehmer losging und der erste Umzug ins Hause fiel, zerfielen auch die damaligen Gruppen wieder und ich suchte vor Ort neue Leute.
Das gestaltet sich mit der Zeit immer schwieriger, entweder sie werden einem zu Jung und der Stil aufgrund von Lebenserfahrung und Reife (klingt scheiße aber ich kann es nicht anders ausdrücken) unterscheidet sich zu sehr voneinander, als das es noch Spaß machen würde oder aber es treten wichtigere Dinge in das Leben wie Partner und Familie, abgesehen von der Arbeit. Aber es klappte bis heute immer wieder.
Ich fand in Kaiserslautern die Legende e.V. die einmal im Monat sich trafen zum spielen, was mir damals auch ausreichte. Hier endete in dem Zeitraum meine Aktivitäten in Rollenspiel Foren und vor allem im GroFaFo, da sich meine Ansichten zu sehr von der Gemeinschaft unterschieden und nach über zehn Jahren eigentlich alle Themen die mich interessierten besprochen waren.

Ich zog nach Stuttgart und hier ist es ganz schwierig. Zum einem sind die Menschen hier nicht so zugänglich aber ich habe noch einen Freund aus Forentagen hier in der Gegend und ich fand wieder eine Gruppe. Der Nachteil, da ich hier bis zu zwei Stunden am Tag mit S-Bahn unterweg war, konnte ich mich schlecht motivieren Freitag Abend nochmals das Haus zu verlassen.

Wie schon erwähnt, ich habe eine recht große Bandbreite an Spielen ausprobiert, mehr als ich mich erinnern kann, darunter auch Tabletop Systeme, die ich hier habe untern Tisch fallen lassen, da sie streng genommen nicht zu den Rollenspielen zählen aber bei uns hin und wieder in deren Zusammenhang auftraten.


Kommentare

Rollenspiele und Co. — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.